Blog

The Endless Steppe

The endless Steppe

 

13. July 2018

SUCCESS!!

I had no Problems with the Pizza nor enything else since I went to the hospital. To celebrate I left the hostel at 9:30 towards Turkestan. The road was perfect I did a lot of stops for drinking and reached Turkestan in the early afternoon. There I visited the Mausoleum and met some germans travelling in the opposite direction. The Hotel here felt like a rip-off it cost quite a bit (around 20€) yet I didn't get a towel and it only looked good from the outside more or less.

 

14. July 2018

To escape the extreme heat during the day I left early at 7, and for a few hours the temperatures were just amazing. I also managed to visit the ruins of the ancient city of Sauran which currently is even being excavated and already had some reconstructed and preserved parts, was amazing to see, you could just walk inside the old city walls and find pottery shards just lying around. Since I spent a bit too much time wandering around Sauran it got quite hot again, however thanks to the great Road I made it all the way to Qysylorda, which in hindsight was already too far, i was very exhausted when I arrived.

 

15.July 2018

Great early start again, on a Reststop a truck driver gave me a watermelon out of his truck, which was awesome. I ate as much as I could but since I couldn't carry it on my Puch Maxi I had to leave the rest behind. I reached the City of Baikonur in the early afternoon and found a Restaurant next to the road which also had a room for me. About 10€ for a small Room, not the best but with AC so it was acceptable. Really thought about going illegaly into the closed off city, yet I decided against it since I had to cross through Russia again and didn't want to mess with my Visa.

 

16. July 2018

Got up at 6 and had some cheap cake I bought at the Gas station for breakfast, since it was my birthday today. After that I had to "break out" of my Hotel since there was noone there or they were asleep, got some pictures with the Baikonur sign and set off towards Aralsk. That's the city on the Aral lake which is drying up and the former Port City now only has a dry sad ruin of a Port. Found a nice Hotel/hostel there and met another motorcyclist from Kazakhstan but living in Germany, with whom I had dinner and a few beers.

 

17. July 2018

Got up at 6 again and had no issue for the first 80km however then my Motor startet rattling and vibrating like crazy and the clutch wasn't disengaging anymore. At this moment I met the Biker from yesterday again and barely reached a parking lot, here we worked on my Moped taking the clutchcover off and assessing the damage. Which actually turned out to be major but not too bad, one of the clutchpads had torn itself off the plate and jammed itself in the housing thus locking and engaging the clutch. Fortunately I had a spare and there was no further damage to any other part after 2 hours everything was done and I could continue. 200km later also my Accelerator cable broke, that was an easy fix though. In the End I reached Karabutak in the north of Kazakhstan got a Room unfortunately without AC and besides all the issues I had i still managed to drive the most kilometers I did on the Maxi for the whole Trip, 408km in one day including two stops for repairs.

 


 

Die endlose Steppe

 

13.07.18

ERFOLG!!!

Die Pizza meldete sich nicht wieder zurück und auch sonst hatte ich seit meinem Arztbesuch keine Beschwerden mehr. Um dies zu feiern bin ich um 9:30 aufs Moped und habe meine Reise fortgesetzt nach Turkestan. Die Straße war super, ich kam schnell voran und habe extra viele Stops zum Trinken eingelegt. Am frühen Nachmittag bin ich dann in Turkestan oder Türkistan angekommen und hab mir erstmal das Mausoleum dort angesehen, dabei habe ich auch noch zwei Deutsche getroffen die in der anderen Richtung unterwegs waren. Aus Bequemlichkeit und um meinem Körper nicht mehr zuzumuten bei der Hitze entschied ich mich für ein Hotel vor Ort, das war auch vergleichsweise teuer mit ca 20€ aber das Geld nicht wirklich wert. Das Hotel sah von außen deutlich besser aus als es schlussendlich war, nicht mal ein Handtuch gab es.

 

14.07.18

Um 7 gings los, damit ich die kühlen Morgenstunden ausnutzen konnte und wie ich das genossen habe. Kurz nach Turkestan habe ich mir noch die Ruinen der mittelalterlichen Stadt Sauran angesehen. Dort wurden auch gerade Ausgrabungen durchgeführt und Fundamente freigelegt bzw Teile rekonstruiert. Der Ort war wirklich besonders man konnte einfach innerhalb der alten Stadtmauer umherwandern und fand auch einige Tonscherben am Boden liegen. Nachdem ich etwas länger in Sauran war als gedacht war es auch schon wieder heiß geworden, dennoch bin ich dank der genialen Straße etwas weiter als geplant gefahren, nämlich nach Qysylorda. Das war aber schon etwas zu weit bei der Hitze, vor Ort war ich dann ziemlich fertig.

 

15.07.18

Wieder ein früher kühler Start, und an einem Rastplatz an der Straße hat mir dann ein LKW-Fahrer noch eine Melone geschenkt, leider konnte ich die mangels Platz nicht mitnehmen und musste den Rest leider zurück lassen. Die Straße war wieder top in Schuss und so kam ich am frühen Nachmittag in Baikonur an, dort quartierte ich mich an der Straße um ca 10€ in einem Gasthaus ein, das war jetzt nicht super aber hatte eine Klima und war damit ausreichend. Ich überlegte mir wirklich noch die eigentliche Stadt Baikonur illegal besuchen, aber da ich ja danach noch durch Russland musste, wollte ich nichts machen das mir Probleme mit meinem Visum bescheren könnte.

 

16.07.18

Zum Frühstück gab es eine Marillenroulade aus der Tankstelle, denn immerhin war heute ja mein Geburtstag. Früher Start mal wieder aber zuerst musste ich noch aus meinem Hotel "ausbrechen" denn entweder wohnte dort niemand oder die Eigentümer schliefen noch. Danach machte ich noch ein Foto mit dem Schild von Baikonur und dann ging es auch schon wieder weiter in Richtung Aral weiter durch die Steppe. Aral ist/war die größte Stadt am austrocknenden Aral-See und die Hafenstadt hat heute nur noch einen traurigen trockenen Hafen. Ich fand jedoch ein nettes Hotel/Hostel vor Ort wo ich auch einen kasachischen Motorradfahrer traf, der in Deutschland wohnt, mit diesem hatte ich dann noch Abendessen und ein paar Bier.

 

17.07.18

Mal wieder aufstehen um 6, doch nach 80km gabs ein Problem. Die Maxi fing enorm an zu vibrieren und die Kupplung wollte nicht mehr trennen, ich rettete mich noch in einen Parkplatz. Am Weg dorthin traf ich auch wieder auf den Biker und gemeinsam arbeiteten wir an dem Moped. Nach dem öffnen des Kupplungsdeckels offenbarte sich der Schaden, eine der Kupplungsbacken war abgerissen und hatte sich im Kupplungskorb verkeilt. Glücklicherweise hatte ich eine Ersatzkupplung dabei und sonst wurde nichts beschädigt, so konnte ich nach 2h wieder weiter. 200km später gab dann auch der Gaszug auf, das war aber eine schnelle Reparatur. Am Ende des Tages erreichte ich Karabutak im Norden Kasachstans und fand ein Zimmer, leider ohne Klimaanlage. Trotz all der Probleme war dies der Tag an dem ich die längste Strecke meiner Reise, auf der Maxi, gefahren bin, ca 408km an einem Tag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

code